DNA-ProKids: Organisation setzt sich gegen Kinderhandel weltweit ein

Bild: © n.v. -

Globaler Kinderhandel im Zusammenhang mit illegalen Adoptionen, Prostitution, Zwangsarbeit und der Rekrutierung von Kindersoldaten ist ein Problem von internationaler Bedeutung und Dringlichkeit. Der United Nations Office on Drug and Crime (UNODC) zufolge werden jedes Jahr 1,2 Millionen Kinder gehandelt, das macht 20% aller Menschenhandelsopfer aus. Eine Gesetzesverschärfung allein kann diesem Problem nicht Herr werden: Schon 2004 entwickelte deshalb ein Wissenschaftsteam der Universität Granada in Spanien ein Programm, um Menschenhandel mittels DNA-Analysen zu bekämpfen. Die Organisation DNA-ProKids arbeitet mit diesem Programm. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, vermisste Kinder zu identifizieren und mit ihren Eltern zusammenzuführen und dem Gesetzgeber im Kampf gegen den Kinderhandel eine wissenschaftliche Methode zur Hand zu geben. Hierbei soll eine internationale Zusammenarbeit den Aufbau einer weltweiten Datenbank mit genetischen Informationen ermöglichen. Flankierend dazu sollen Polizei und Rechtssysteme entsprechend ausgebildet werden. Außerdem sollen langfristig ein international gültiger Gesetzesrahmen entwickelt und das gesellschaftliche Bewusstsein für die Problematik gestärkt werden. Brasilien, Guatemala, Indonesien, Mexiko, Nepal, die Philippinen, Sri Lanka und Thailand haben bereits ein Abkommen mit DNA-ProKids geschlossen.

Besonders gefährdet, Opfer von Kinderhandel zu werden, sind minderjährige Drogenabhängige, ethnische Minderheiten, zurückgelassene und Heimkinder, Waisen und Kinder, die häuslicher Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind. Maria Grazia Giammarinaro, Sprecherin der Organization for Security an Co-operation in Europe (OSCE), betont, dass diese Kinder in den Focus öffentlicher Aufmerksamkeit rücken müssen, um ihr unmittelbares Umfeld schützen und stärken zu können.

Link zum Artikel (englisch)

Link zur Homepage von DNA-ProKids

Link zur Homepage von OSCE

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.