ALDI unterstützt nachhaltigen Kakaoanbau

Bild: © Public Domain - Wikimedia Commons

Rund 10 Prozent der weltweiten Kakaoernte werden in Deutschland weiterverarbeitet. Hauptsächlich wird das „schwarze Gold“ zur Herstellung von Schokolade verwendet. Auch Produkte wie Kuchen, Speiseeis, Kekse oder andere Süßigkeiten werden aus Kakao produziert. Deutschland zählt zu einem der weltweit größten Importländer von Kakao. Dieser stammt meist aus Ländern wie Nigeria, Kamerun, der Elfenbeinküste oder Ghana.1)

Häufig werden die Kakaoplantagen von Kleinbauern unter prekären Arbeitsbedingungen bewirtschaftet. Die harte Arbeit wird in vielen Fällen nicht angemessen entlohnt, wobei es meist die einzige Einnahmequelle ist, wovon die gesamte Familie ernährt werden muss.2)Die Kakaobauern erhalten für ein Kilo Kakao gerade mal einen Euro. Nicht selten sollen die Kinder auf den Feldern mithelfen, damit die am Existenzminimum lebenden Familien sich ernähren können. „70 Prozent des Kakaos in europäischer Schokolade stammen aus Westafrika und damit steckt in nahezu jeder Schokolade Kinderarbeit“, erklärt Evelyn Bahn, Koordinatorin der INKOTA-Kampagne Make Chocolate Fair. Mehr als 200.000 Kindersklaven arbeiten weltweit auf den Kakaoplantagen, oftmals ohne auch nur einen Cent dafür zu bekommen. Sie werden geschlagen, zur Arbeit angetrieben und von den Plantagenbesitzern streng bewacht. Viele der Kinder stammen nicht aus dem Land, in dem sie arbeiten müssen, sondern werden aus Nachbarländern verschleppt. So kommt es, dass viele von ihnen aus Mali entführt werden und auf die Kakaoplantagen an der Elfenbeinküste verkauft werden.3)4)

Daraufhin wurde 2012 das „Forum Nachhaltiger Kakao“ gegründet und besteht aus einem Bündnis mit derzeit 60 Unternehmen, Verbänden, Bundesministerien, Forschungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen. Die Initiative setzt sich aus Zivilgesellschaft, Bundesregierung und Wirtschaft zusammen und ihr gemeinsames Ziel ist es, die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Kakaobauern nachhaltig zu verbessern. Die GIZ koordiniert alle Aktivitäten der relevanten Akteure aus den Anbauländern mit Deutschland. Erfahrungen, Wissen und neue Ideen sollen ausgetauscht werden, um die Existenzgrundlage aller Beteiligten entlang der Kakao-Wertschöpfungskette zu sichern und langfristig zu verbessern.2)5)

Nun möchten sich auch die Unternehmensgruppen ALDI Süd und ALDI Nord für mehr Nachhaltigkeit im Kakaoanbau einsetzen. Mit dem Beitritt zum Forum setzt ALDI ein Zeichen zur Beschaffung nachhaltiger Ressourcen und sorgt dafür, dass der Anteil an nachhaltig produzierten Kakaoprodukten auf dem deutschen Markt weiter ansteigt. Mit über 1.8706) ALDI Süd- und 2.4007) ALDI Nord-Filialen in Deutschland zählt das Unternehmen ALDI zu einem der führenden Lebensmittelhändler weltweit und erreicht somit einen Großteil der Bevölkerung. Zur Verbesserung der Produktionsbedingungen zählen konkrete Maßnahmen wie die Weiterbildung der Kakaobauern, die Entwicklung nachhaltiger Anbausysteme und die Unterstützung der jeweiligen Regierung in den Partnerländern.
Im Rahmen des Projektes „PRO-PLANTEURS“ wird seit Anfang des Jahres versucht, dieses Vorhaben in der Elfenbeinküste gezielt umzusetzen. In Zusammenarbeit und mithilfe der Regierung vor Ort setzen sich die Mitglieder des „Forums Nachhaltiger Kakao“ dafür ein, die Arbeits- und Lebensbedingungen von 20.000 kakaoanbauenden Familienbetrieben in der Elfenbeinküste zu verbessern. Mit dem Projekt will man außerdem dazu beitragen, dass auch für junge Menschen der Kakaoanbau wieder attraktiver wird.
Schätzungen zufolge ist ein Fünftel aller kakaohaltigen Produkte in Deutschland nach anerkannten Nachhaltigkeitsstandards zertifiziert. Hierzulande soll in Zukunft versucht werden, dass alle kakaohaltigen Endprodukte aus nachhaltigem Anbau stammen, um die Ernährungs- und Lebenssituation der Bauern langfristig zu verbessern.8)

  1. Forum Nachhaltiger Kakao: Woher kommt der Kakao eigentlich? – Stand 05.03.2015 []
  2. GIZ: Nachhaltiger Kakao für vollen Genuss – Stand 05.03.2015 [] []
  3. INKOTA Netzwerk e.V.: In nahezu jeder Schokolade steckt Kinderarbeit – Stand 05.03.2015 []
  4. Fairkaufen: Schmutzige Schokolade – Kindersklaven schuften für unser süsses Vergnügen – Stand 05.03.2015 []
  5. Forum Nachhaltiger Kakao: Über uns – Stand 05.03.2015 []
  6. Aldi Süd: Zahlen und Fakten – Stand 13.02.17 []
  7. Aldi: Das Unternehmen ALDI Nord – Stand 05.03.2015 []
  8. Presseportal: Aldi fördert nachhaltigen Kakaoanbau – Stand 05.03.2015 []

Über Anja / earthlink

Durch mein Studium der Internationalen Entwicklung in Wien, habe ich viel theoretisches Wissen erlernt, welches ich nun durch die praktische Erfahrung bei earthlink erweitern und verfestigen möchte.
Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.