Ferrero

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Kakao - Palmöl - Zucker -
Branchenzuordnung: Süßwaren -

Marken und Produkte von Ferrero:

  • Nutella, Nutella & GO
  • Ferrero: Cappuccino, Garden, Küsschen, Rocher, Rondnoir
  • Die Besten von Ferrero
  • Kinder: Brioss, Bueno, Choco Fresh (früher: Prof. Rhino), Country, Délice, Friends, Happy-Hippo-Snack, Happy-Hippo Crocky, Joy, Maxi King, Paradiso, Pinguí, Riegel, Schokolade, Schoko-Bons, Überraschungsei
  • Duplo
  • Hanuta
  • Milch-Schnitte
  • Mon Chéri
  • Giotto
  • Raffaello
  • Yogurette
  • tic tac
  • Estathé (Schwarztee-Getränk)
  • Fiesta
  • pan e chioc
  • Pocket Coffee
  • Tronky

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Ferrero spricht sich in seinem Code of Business Conduct, sowie in seinem Code of Ethics eindeutig gegen Kinderarbeit aus. Dieser folgt dabei den zehn Global-Contact-Prinzipien der Vereinten Nationen und basiert auf den ILO-Konventionen 138 und 182 .3)
  • Die Einhaltung der im Code of Business Conduct festgeschriebenen Normen verlangt Ferrero auch von allen Lieferanten, Handelspartnern, Distributoren und Wiederverkäufern.5)
  • Ferrero ist Gründungsmitglied beim „Forum Nachhaltiger Kakao“, das 2012 durch das Bundeslandwirtschafts- (BMELV) und das Bundesentwicklungsministerium
    (BMZ) ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen des Forums engagiert sich Ferrero in Zusammenarbeit mit den Ministerien, NGOs und Gewerkschaften für nachhaltigen Kakao.3)
  • Bis 2020 möchte Ferrero ausschließlich 100% zertifiziert nachhaltigen Kakao in der Süßwarenproduktion verwenden.3)
  • (Der Konzern ist aktives Mitglied und Hauptgeldgeber des „Public-Private-Partnership (PPP) Agreement“ der International Labour Organization (ILO) und der Association of Chocolate, Biscuit and Confectionary Industries of Europe (CAOBISCO) und engagiert sich dabei insbesondere in der Haselnussindustrie gegen Kinderarbeit.3) )

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Ferrero führt regelmäßig Audits gemäß der eigenen Spezifikations- und Qualitätsanforderungen in den Produktionsstätten durch.3)
  • Ende 2013 bezog die Firma mehr als 25% des Kakaos aus zertifizierten Produktionsstätten.3)
  • Ferrero pflegt eine äußerst enge Beziehung mit Fairtrade und gab auf der Internationalen Fairtrade Conference im März 2014 die offizielle Zusammenarbeit bekannt.3)
  • Im Bereich Haselnüsse stellte Ferrero für die kommende Ernte (2014) ein Programm auf, das mithilfe von Auditierungs- und Reportingsystems sowie Feldbesuchen vor Ort die Produktionsstandards sichern soll.3) „Ferrero plant bis 2020 die Rückverfolgbarkeit bei 100 Prozent der verwendeten Haselnüsse zu erzielen.“ (Homepage des Unternehmens)
  • Ferrero gibt an, Lieferantenzertifikate auszustellen. Außerdem werden laut dem CSR Bericht 2009/2012 interne Kontrollen zur Überprüfung von Qualität und Sozialstandards durchgeführt. Allerdings wird nicht erwähnt, ob Ferrero seine Zulieferer explizit auf Kinderarbeit überprüft.6)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Das Unternehmen bezieht einen Großteil seiner Haselnüsse aus Plantagen an der türkischen Schwarzmeerküste. Dort werden immer wieder Fälle von Kinderarbeit bekannt.7)8)
  • Das Unternehmen bezieht (wahrscheinlich) Kakao aus der Elfenbeinküste (woher 40% des auf dem Weltmarkt gehandelten Kakaos stammt) oder anderen westafrikanischen Ländern. Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit bekannt und in einer Studie des International Institute for Tropical Agriculture (IITA) belegt worden. 9)

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Zu den Vorwürfen in der Haselnussproduktion gab Ferrero uns gegenüber keine Stellungnahme.
  • Laut der Firma wurde 2013 aufgrund von nicht eingehaltenen Arbeitsstandards in der Kakaobranche die Kooperation mit einer Produktionsstätte eingestellt.3)

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Mitarbeit bei ICI, der „International Cocoa Initiative – Working Towards Responsible Labour Standards for Cocoa Growing“ in Zusammenarbeit mit der International Labour Organization (ILO). Eines der Ziele ist die Abschaffung ausbeuterischer Kinderarbeit.3)
  • In Zusammenarbeit mit Source Trust kämpft Ferrero in Ghana gegen die schlimsten Formen der Kinderarbeit. Zudem fördert Ferrero mithilfe diverser Förderprogramme und Fortibildungsmaßnahmen die Gemeinschaften in Ghana. Dabei steht die Entwicklung und Implementierung des „Child Labor Monitoring System“ (CLMS) im Mittelpunkt.10)3)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • Mitglied bei der World Cocoa Foundation (WCF)11)
  • Mithilfe von sozialen Unternehmen, den „Imprese Sociali“ versucht Ferrero die Lebensbedingungen von Menschen in armen Ländern zu verbessern. Die Gewinne, die die Unternehmen machen, werden für soziale Förderprogramme wie Schuldbildung oder Gesundheitssystem genutzt. In dem Zusammenhang restaurierte Ferrero die Japie Greyling Schule in Südafrika um das Angebot an Ausbildungsplätzen zu steigern.3)
  • Ferrero ist Mitglied der CAOBISCO (Chocolate, biscuits & confectionery of Europe) engagiert sich dabei für mehr Transparenz und Rückverfolgbarkeit der gesamten Wertschöpfungskette in der Haselnussernte.12)3)

—–

  1. Angaben der Firma gegenüber earthlink e.V. []
  2. Manager Magazin: Ségolène Royal zieht in den Nutella-Krieg []
  3. Angaben der Firma gegenüber earthlink e.V. [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] []
  4. WDR Sendung vom 8. August 2011: Der Ferrero-Check []
  5. Ferrero Corporate Social Responsibility Report 2009/2010 []
  6. Ferrero Canada Corporate Social Responsibility Report 2009/2010 []
  7. WDR Sendung vom 8. August 2011: Der Ferrero-Check – Ausschnitt zu Kinderarbeit []
  8. 2013 US Department of Labor List of Goods Produced by Child Labor or Forced Labor []
  9. IITA Report []
  10. Source Trust – aufgerufen am 25.04.14 []
  11. wcf online []
  12. CAOBISCO – aufgerufen am 25.04.14 []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

15 Kommentare zu Ferrero

  1. anna sagt:

    ich finde es gut das ihr so reagiert und
    macht weiter so!

  2. Rica da Rocha-Heinlein sagt:

    Bitte unterstützt unsere Petition gegen Kinderarbeit in der Türkei für Ferrero, bitte googlet Ferrero Verhindern Sie Kinderarbeit und………

    wir benötigen noch viele viele Unterstützer. Danke!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.