Rapunzel

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Ananas - Bananen - Gewürze - Kaffee - Kakao - Orangen - Reis - Zucker - Salz -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • RAPUNZEL lehnt in der Lieferkette Kinderarbeit strikt ab.3)
  • Die Leitlinien der Firmenpolitik von RAPUNZEL sind unter anderem im IFS (International Food Standards)-Management-Handbuch von RAPUNZEL festgehalten und beinhalten u.a. den sozialen Aspekt der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen. Dieser impliziert das Verbot von Kinderarbeit.4)
  • Allerdings ist das Kriterium des Kinderarbeitsverbots noch nicht explizit aufgenommen. RAPUNZEL ist im Rahmen der Weiterentwicklung der Leitlinien gerade dabei, dieses Kriterium aufzunehmen.4)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Da RAPUNZEL ein relativ kleines Unternehmen ist, pflegt es meist langjährige Beziehungen zu seinen Lieferanten, so dass diese auch mit RAPUNZEL und den Idealen mitgewachsen sind. Durch mehrfache Besuche im Jahr, weiß das Unternehmen genau, was bei den Lieferanten passiert und kauft nicht bei anderweitigen Zwischenhändlern auf dem Weltmarkt zu.5)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Es sind keine bekannt

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Hierzu liegen uns keine aussagekräftigen Informationen vor.

 

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • es werden Fortbildungen im ökologischen Landbau gefördert.3)
  • lokal unterstützt RAPUNZEL diverse Projekte, zum Beispiel Deutsche Waldjugend, Unterstützung von Kindergärten oder Schulen.3)
  • RAPUNZEL rief 2007 den One World Award ins Leben, der Menschen und Initiativen verliehen wird, die maßgeblich zur positiven Globalisierung beigetragen haben. (Höhe 25.000€)6) ,3)
  • Das eigens entwickelte Hand-in-Hand Siegel:
  • Bei RAPUNZEL gibt es den Hand-in-Hand Fond in den jährlich 1% des Rohwarenumsatzes der Hand-in-Hand Produkte einfließen. 2007 waren es über 50.000€. Mit den Erlösen werden ökologische und soziale Projekte; wie zum Beispiel der Bau von Schulen gefördert7)
  • Allerdings findet sich das Hand-in-Hand Siegel lediglich auf den RAPUNZEL-Produkten wieder, deren Rohstoffe mindestens zu 50% von Hand-in-Hand Partnern stammen.8) ,9)

—-

13.01.2009 14/37

Links und Quellen

  • Mitteilung von RAPUNZEL an EarthLink vom 21.11.2008
  • Mitteilung von RAPUNZEL an EarthLink vom 09.12.2008
  1. Produkte und ihre Herkunft []
  2. Mitteilung von RAPUNZEL an EarthLink vom 21.11.2008 []
  3. Mitteilung von RAPUNZEL an EarthLink vom 21.11.2008 [] [] [] []
  4. Mitteilung von RAPUNZEL an EarhtLink vom 09.12.2008 [] []
  5. Mitteilung von RAPUNZEL an EarthLink vom 09.12.2008 []
  6. Homepage One World Award []
  7. Fond 2007 []
  8. Hand-in-Hand Kriterien Vergabe des Hand-in-Hand Siegels []
  9. Vergleiche unseren Blog-Eintrag []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.