Vattenfall

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Steinkohle -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Vattenfall verpflichtet sich in seinem Code of Conduct den zehn Punkten des UN Global Compacts, in dem sich ausdrücklich für die Bekämpfung und Beseitigung von Kinderarbeit ausgesprochen wird. Vattenfall verlangt auch von seinen Zulieferern, dass sie den UN Global Compact als Mindestanforderung anerkennen und sich gemäß der Kinderrechtskonvention sowie der ILO-Konventionen zu „Mindestalter“ (ILO Konvention Nr. 138, 1973) und „Verbot und unverzügliche Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit“ (ILO Konvention Nr. 182, 1999) gegen jede Form von Kinderarbeit einsetzen.3)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Vattenfall erwartet von Lieferanten, dass diese über die notwendigen Messverfahren, Instrumente und Indikatoren verfügen, um die Arbeit nach den Prinzipien des Code of Conduct für Lieferanten nachzuweisen
  • Vattenfall selbst sowie von Vattenfall „autorisierte Dritte“ dürfen die Entwicklung der Lieferanten bei der Implementierung der Prinzipien bewerten bzw. vor Ort auditieren.3)
  • Durch regelmäßige Audits in den Produktionsstätten in Kolumbien sowie Vertragsklauseln stellt Vattenfall sicher, dass die UN-Empfehlungen gegen Kinderarbeit strikt eingehalten werden. Vattenfall besteht immer auf eine Unterzeichnung der UN-Empfehlungen seitens der Kohleunternehmen. Des Weiteren kooperiert der Konzern mit den Botschaften in zahlreichen Ländern, um sicherzustellen, dass man bei Vorfällen in den Kohlebergwerken oder Kohleunternehmen rechtzeitig informiert wird.4)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Es sind keine Vorwürfe gegen Vattenfall bezüglich Kinderarbeit bekannt.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Vattenfall ist Partner der World Childhood Foundation. Diese 1999 von Königin Silvia von Schweden gegründete Initiative hilft weltweit ausgebeuteten und missbrauchten Kindern. Derzeit unterstützt die World Childhood Foundation 13 Projekte zur Kinderhilfe in der Bundesrepublik. Die Hilfe der Stiftung bezieht sich dabei vor allem auf Straßen- und Heimkinder, sowie auf hilfsbedürftige Mädchen und junge Mütter.5)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

—-

10.03.2009 10/05

Links und Quellen

siehe auch:

  •  UN Global Compact Link nicht mehr verfügbar 26.06.15
  1. Vattenfall – Trading (Seite nicht mehr verfügbar) []
  2. Vattenfall Internationaler Kohlehandel (Seite nicht verfügbar) []
  3. Code of Conduct für Lieferanten – Englisch [] []
  4. E-Mail von Vattenfall []
  5. Vattenfall – World Childhood Foundation – Link nicht mehr abrufbar: 12.12.14 []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.