Tee

Betroffene Länder

Fallbeispiel
Situation von Aituhe Annet, 15 Jahre alt
Aituhe Annet, 15 Jahre, ist eine von vielen Minderjährigen, für die Bildung erst jetzt Realität geworden ist. Früher verbrachte sie ihre gesamte Zeit auf den Teeplantagen in Tooro, im Westen Ugandas. „Jetzt da ich die Schule besuche, gehe ich Samstags manchmal Tee pflücken, manchmal schaffe ich es aber nicht.“ 40.000 Kinder arbeiten dort auf den Teeplantagen. Leider bekommen viele Kinder noch nicht wie Aituhe Annet eine Chance auf Bildung.1)

Wo wird mit Kinderarbeit produziert?

Tee wird in China, Indien, Sri Lanka und Kenia immer noch von Hand geerntet. Andernfalls würde die Qualität leiden, sagen die Erzeuger. Da die Teebüsche nicht sehr hoch sind, greift man auf Kinderarbeiter zurück. In Kenia sind ein Drittel der Teearbeiter Kinder.2)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von Kindern ausgeführt?

Kinder helfen bei der Ernte, pflücken und sortieren Blätter und schleppen Körbe. Zu den Routinearbeiten gehört das Entblättern der Teepflanzen, eine Arbeit, die Kinder durch bloßes Zuschauen erlernen. Kinder werden meist nach der Menge des Tees, den sie ernten und abliefern, bezahlt.3)

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich für die Kinder?

Kinder Teeplantage

(c) Samuli Kangaslampi, CC BY-NC-ND 2.0flickr

Auf Teeplantagen sind die üblichen Gefahren Blutergüsse und Striemen. Sie bekommen häufig Fieber durch die langen Arbeitsstunden in der Feuchtigkeit. Weitere Gefahren sind Schlangenbisse, Eidechsen und Bienen sowie die Werkzeuge und Maschinen, die eingesetzt werden.3)

Verbraucher-Tipps

Wie können wir gegen Kinderarbeit aktiv werden?

Tee kaufen, der garantiert frei von ausbeuterischer Kinderarbeit sind. Solchen zeichnet das Fairtrade-Siegel aus. Viele Kaufhäuser und Lebensmittelgeschäfte bieten inzwischen solche Produkte an.
Die Weltläden bieten Produkte an, die dazu beitragen, die Existenz der ErzeugerInnen zu sichern. Diese Teeprodukte sind fair gehandelt, viele stammen bereits aus ökologischer Produktion.

Quellen + Links

Produkte mit dem Fairtrade-Siegel
Weltläden

  1. International Labour Organization (ILO) []
  2. Kinderarbeit in der Teeproduktion []
  3. Projektmappe Kinderarbeit S.28, Rote Falken Österreich [] []

2 Kommentare zu Tee

  1. Pascal Schade sagt:

    Wir machen derzeit gerade ein Projekt gegen Kinderarbeit in unserer Schule und konnten eure Informationen sehr gut gebrauchen.
    Danke !

  2. Pingback: Mit gutem Gewissen Tee trinken « Gedankenhalde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.