Guinea

Bild: © n.v. -

In Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 11.176.026 Einwohner (Stand: Juli 2012)1)
  • 0-14 Jahre: 42,2% (Stand: 2012)1)
  • 25% aller Kinder zwichen 5 und 14 Jahren verrichten in Guinea Kinderarbeit – dies betrifft 26% aller Jungen und 24% aller Mädchen. 2)

Tätigkeiten / Produkte

  • landwirtschaftliche Tätigkeiten: Cashewnüsse, Kakao, Kaffee3)
  • Arbeit in Gold- und Diamantenminen, Granit- und Sandsteinbrüchen3)
  • Arbeit auf der Straße, z.B. Verkauf von Kleinigkeiten, Arbeit als Gepäckträger oder Schuhputzer3)
  • Kindersoldaten3)
  • Prostitution3)
  • Guinea ist Ausgangs-, Durchgangs- und Zielland für Kinderhandel3)
  • Zwangsbettler (Talibés)4)

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze: 47% (Stand: 2006)1)
  • Arbeitslosenrate: 3,1% (Stand: Dezember 1994)5)
  • Die bewaffneten Konflikte in Liberia, Sierra Leone und der Elfenbeinküste haben mehr als 1 Million Flüchtlinge nach Guinea getrieben.
  • Ein Großteil der Bevölkerung leidet unter Lebensmittelknappheit, fehlendem sauberen Wasser und mangelnder medizinischer Versorgung.

Schulbildung

  • Schulbildung ist verpflichtend bis zum Alter von 13 Jahren.3)
  • Einschulungsrate: 79% der Jungen, 69% der Mädchen6)
  • 55% der Jungen und 48% der Mädchen besuchen die Schule auch regelmäßig.7)
  • Analphabetenrate: 59% – Männer 48%, Frauen 70% (Stand: 2010)1)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Armut
  • schlechte Bildungsmöglichkeiten
  • Viele Kinder werden durch AIDS zu Waisen und werden somit eher Kinderarbeit und Kinderhandel ausgesetzt.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • Per nationalem Gesetz ist das Mindestalter für Arbeit auf 16 Jahre festgesetzt, allerdings dürfen Kinder unter 16 Jahren arbeiten, wenn sie eine Erlaubnis der Behörden vorweisen können.3)
  • Für Arbeiter unter 18 Jahren sind bestimmte Vorschriften festgesetzt, beispielsweise ist die Arbeit in der Bergbauindustrie verboten.3)

Bisherige Lösungsansätze

  • Die Regierung von Guinea nimmt an mehreren ILO-Projekten teil, um Kinderarbeit aus dem Kakao- und Teesektor zu verbannen, u.a. auch, indem sie Einkommensalternativen und Bildungsmöglichkeiten anbietet.
  • Von der Weltbank unterstützt wird ein Projekt durchgeführt, das die Einschulungsrate verbessern und den Aufbau von neuen Schulen sowie eine Verbesserung der Bildung ermöglichen soll. Das Programm soll vor allem auch Mädchen, Straßenkinder sowie Kinder aus ländlichen Gegenden miteinbeziehen.
  1. The World Factbook – Guinea – Central Intelligence Agency – aufgerufen am 22.04.2013 [] [] [] []
  2. Guinea – StatisticsUNICEF – aufgerufen am 27.02.2013 []
  3. 2012 Findings on the Worst Forms of Child Labor – U.S. Department of Labor – aufgerufen am 03.06.2014 [] [] [] [] [] [] [] [] []
  4. U.S. Department of Labor, 2012: Guinea – aufgerufen am 12.05.14 []
  5. Guinea – Unemployment Rate – Trading Economics – aufgerufen am 22.04.2013 []
  6. Guinea – StatisticsUNICEF – aufgerufen am 27.02.2013 []
  7. Guinea – StatisticsUNICEF – aufgerufen am 27.02.2013 []
  8. Ratifications of C105 – Abolition of Forced Labour Convention, 1957 (No. 105) []
  9.  Ratifications of C138 – Minimum Age Convention, 1973 (No. 138) []
  10.  Ratifications of C182 – Worst Forms of Child Labour Convention, 1999 (No. 182) []
  11. Convention on the Rights of the Child – RatificationVereinte Nationen – aufgerufen am 27.02.2013 []
  12. Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the Sale of Children, Child Prostitution and Child Pornography – Ratification – Vereinte Nationen – aufgerufen am 27.02.2013 []
  13. Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the Involvement of Children in armed conflict – Ratification – Vereinte Nationen – aufgerufen am 27.02.2013 []
  14. African Charter on the Rights and Welfare of the Child – Ratification – Afrikanische Union – aufgerufen am 27.02.2013 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.