Brunai

Bild: © n.v. -

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 388.190 Einwohner (Stand Juli 2010)1)
  • 0-14 Jahre: 26,6%1)
  • keine Statistiken zu Kinderarbeit

Tätigkeiten / Produkte

  • Bettelei

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • konstitutionelles Sultanat
  • hoher Lebensstandard
  • wenig Armut
  • Arbeitslosenrate: 3,7% (2008)2)

Schulbildung

  • Der Schulbesuch ist kostenlos und verpflichtend für die ersten 12 Schuljahre, danach ist er immer noch umsonst aber nicht mehr verpflichtend.3)
  • Alphabetisierungsrate: 92,7% der Erwachsenen können lesen und schreiben. Das sind 95,2% der Männer und 90,2% der Frauen (2001).4)

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • ILO Konvention Nr. 105: nicht ratifiziert5)
  • ILO Konvention Nr. 138: ratifiziert am 17.06.2011, Mindestalter 16 Jahre6)
  • ILO Konvention Nr. 182: ratifiziert am 09.06.20087)
  • UN-Kinderrechtskonvention8) : beigetreten am 27. 12. 1995
  • UN Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte9) : nicht ratifiziert
  • UN Zusatzprotokoll Kinderhandel (( Zusatzprotokoll zum Schutz vor Kinderhandel, -prostitution und -pornographie )) : nicht ratifiziert
  • Nationale Gesetze zum Schutz von Kindern:
  • Children and Young Persons Order, 2006 (No. S 9): beinhaltet Rechte der Kinder und Jugendlichen
  • Labour (Restriction on Employment of Children) Notification (G.N. 74/55): verbietet das Arbeiten für unter 14Jährige in Geschäften, Büros, Hotels, Restaurants, Bars oder Verkaufsständen.
  • Ein Gesetz verbietet den Handel und die sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen.
  • Verschiedene Gesetze verbieten das Einstellen von Jugendlichen unter 16 Jahren. Elterliches Einverständniss und die Einwilligung der Arbeitskommission ist bei unter 18Jährigen nötig.3)

Bisherige Erfolge

  • Es gibt 2006 keine Berichte über Verstöße gegen die Gesetze zur Kinderarbeit.3)
  • Brunei Darussalam: 2002 fordert Regierung ein kinderarbeitsfreies Hari Raya Fest:

Das Hari Raya Fest beendet den Fastenmonat Ramadan. Zu dieser Zeit lässt sich ein steiler Anstieg an „Fest“-Kinderbettlern auf den Straßen Bruneis feststellen. Die Regierung nimmt an, dass unverantwortliche Eltern und Aufsichtspersonen absichtlich Kinder und Babies benutzen, um das Mitleid der Bevölkerung während der Festlichkeiten auszunutzen.
Diese Praktiken verletzen nicht nur Kinderrechte und Landesgesetz, sondern widersprechen auch der Idee des Festes.
Sich dieses Problems bewusst, hat das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport eine Warnung an die Eltern und Erziehungsberechtigten herausgegeben, ihre Kinder nicht zum Betteln oder für andere illegale Aktivitäten zu missbrauchen, da sie ansonsten mit harter Bestrafung zu rechnen hätten.
Das Gesetz in Brunei verbietet strikt jede Ausbeutung von Kindern. Die Regierung forderte die Öffentlichkeit auf, jeden Missbrauch von Kindern während des Hari Raya Festes zu melden. Eine Hotline wurde eingerichtet um die Berichterstattung zu vereinfachen.
Es ist vorbildlich, dass die Regierung Bruneis die Existenz des Problems der Kinderarbeit nicht nur anerkennt, sondern sich sehr bemüht, die Rechte der Kinder zu sichern, wie sie in der UN Kinderrechtskonvention dargelegt sind.10)

  1. CIA-The World Factbook [] []
  2. CIA – The World Factbook []
  3. U.S.Department of State [] [] []
  4. CIA The World Factbook []
  5. Ratifications of C105 – Abolition of Forced Labour Convention, 1957 (No. 105) []
  6. Ratifications of C138 – Minimum Age Convention, 1973 (No. 138) []
  7. Ratifications of C182 – Worst Forms of Child Labour Convention, 1999 (No. 182) []
  8. Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Kinder []
  9. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention zum Schutz der Kinder in bewaffneten Konflikten []
  10. ACR Weekly Newsletter Vol.01, No.04 (04 DEC 2002) – nicht mehr aufrufbar 24.11.14 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.