Nordkorea

Bild: © n.v. -

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 24.589.122 Einwohner (Stand: Juli 2010)1)
  • 0-14 Jahre: 22,4%1)
  • Keine Statistiken zu Kinderarbeit

Tätigkeiten / Produkte

  • Schulkinder werden manchmal für kurze Zeit in Fabriken oder auf den Feldern eingesetzt, um dabei mitzuhelfen, spezielle Projekte zu vollenden oder Produktionsziele zu erreichen.
  • Im Winter werden Kinder auch zu Schneeräumarbeiten auf Hauptstraßen eingesetzt.
  • Nordkorea ist Ausgangsland von Menschen- und Kinderhandel nach China2)
  • Kindersoldaten: Ab 17 Jahren kann man sich freiwillig zum Militär melden. Aber es gibt Berichte, dass mehr als eine Million Schulkinder zwischen 14 und 16 Jahren Mitglieder der Red Youth Guard Militia sind, die militärische Trainings in der Schule und in Trainingslagern absolvieren.3)

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • Sozialistische Volksdemokratie (mit dominanter Machtstellung des Militärs)4)
  • hoffnungslose wirtschaftliche Lage5)
  • Großes Problem ist die weitverbreitete Unterernährung/Hunger aufgrund von Nahrungsmittelkürzungen
  • Das Land leidet unter den weitreichenden Kürzungen (bereits im 9. Jahr) bei wichtigen Medikamenten, Schulbüchern, Schulmaterialien und Heizöl in den langen kalten Wintern.6)

Schulbildung

  • Schulbildung ist für 11 Jahre verpflichtend und kostenfrei. Allerdings wurde in der Vergangenheit einzelnen Kindern Möglichkeiten der schulischen Bildung verweigert, wenn Familienmitglieder mit dem Gesetz/Regime in Konflikt geraten waren.2)
  • Kürzungen in der Lehre verschlechtern die Qualität der Schulbildung.6)
  • Alphabetisierungsrate: 99% der Männer und 99% der Frauen können lesen und schreiben.7)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Ideologie des Regimes

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • Kein Mitglied der ILO, somit keine der ILO Konventionen ratifiziert.8)
    ILO Konvention Nr. 1059) : nicht ratifiziert
  • ILO Konvention Nr. 13810) : nicht ratifiziert
  • ILO Konvention Nr. 18211) : nicht ratifiziert
  • UN-Kinderrechtskonvention12) : ratifiziert am 21. 09. 1990
  • UN Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte13) : nicht ratifiziert
  • UN Zusatzprotokoll Kinderhandel14) : nicht ratifiziert
  • Nationale Gesetze zum Schutz von Kindern:
  • Es gibt keine Gesetze speziell gegen Menschenhandel
  • Das Gesetz verbietet die Arbeit von Kindern unter 16 Jahren und Kinderzwangsarbeit steht unter Strafe.2)
  • 2. National Programme of Action for the Wellbeing of Children 2001-20105)

Bisherige Lösungsansätze

  • Das Welternährungsprogramm, welches im Juni 2005 angelaufen ist, strebt an, 1,9 Millionen Personen, v. a. Kinder und Schwangere, mit Lebensmitteln zu unterstützen.2)

Bisherige Erfolge

  • UNICEF und Partnerorganisationen lieferten Bücher und weitere Materialien für fast 1 Million Kinder (2005). Ausserdem wurden Schulen renoviert, um 4.000 Kindern das Lernen in sicheren Klasenräumen zu ermöglichen.6)
  1. CIA The World Factbook [] []
  2. U.S. Department of State [] [] [] []
  3. global march against child labour []
  4. Auswärtiges Amt []
  5. UNESCO [] []
  6. UNICEF [] [] []
  7. CIA The World Factbook []
  8. ILO []
  9. Abschaffung der Zwangsarbeit []
  10. Mindestalter 15 Jahre für die Zulassung zur Beschäftigung []
  11. Verbot und Beseitigung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit []
  12. Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Kinder []
  13. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention zum Schutz der Kinder in bewaffneten Konflikten []
  14. Zusatzprotokoll zum Schutz vor Kinderhandel, -prostitution und -pornographie []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.