Bosnien-Herzegowina

Bild: © n.v. -

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 3,879,296 Einwohner (Stand: Juli 2012)1)
  • 0-14 Jahre: 14%1)
  • Während im Jahr 2000 noch ca. 17% der Kinder arbeiteten, liegen die UNICEF Schätzungen für 2010 bei 5%2)

Tätigkeiten / Produkte

  • landwirtschaftliche Tätigkeiten in der Familie3)
  • Zwangarbeit für Menschenhändler, z.B. Betteln, Prostitution im In- oder Ausland4)

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • nach dem Unabhängigkeitskrieg in Bosnien-Herzegowina konnte ein Großteil der Infratruktur auf dem Niveau vor dem Krieg wieder hergestellt werden
  • es gibt allerdings große Lücken in der Versorgung mit sozialen Dienstleistungen und dem Zugang zu medizinischer Versorgung sowie Bildung
  • noch immer gibt es ethnische Spannungen, die zum Beispiel durch getrennte Schulen gefördert werden5)
  • 18,6% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze (Stand: 2007)6)
  • offizielle Arbeitslosenrate: 43,3% (Stand: 2011)6)
  • die Jugenkriminalität, der Drogenmissbrauch und Selbstmorde unter Jugendlichen nehmen zu7)

Schulbildung

  • die Schulbildung ist bis zum 15. Lebensjahr kostenlos und verpflichtend
  • der Zugang zu Bildung ist für Roma-Kinder aufgrund von Diskriminierungen, Sprachproblemen und zusätzlichen Kosten für die Schulen immer noch beschränkt8)
  • aufgrund der Eischulugsrate von 79% für die Sekundarstufe, nimmt UNICEF an, dass viele Kinder Schwarzarbeit verrichten9)
  • 99, 4% der männlichen und 96,5% der weiblichen Bevölkerung sind alphabetisiert (Stand 20120)10)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Armut
  • soziale Benachteiligung und Diskriminierung beispielsweise der Roma- Bevölkerung11)

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • ILO Konvention Nr. 10512) : ratifiziert am 15.11.2000
  • ILO Konvention Nr. 13813) : ratifiziert am 2.6.1993 , Ausnahmeregel: Mindestalter 15 Jahre
  • ILO Konvention Nr. 18214) : ratifiziert am 5.10.2001
  • UN-Kinderrechtskonvention15) : unterzeichnet am 1.9.1993
  • UN Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte16) : ratifiziert am 10.11.2003
  • UN Zusatzprotokoll Kinderhandel17) : ratifiziert am 4.10.2002
  • das Mindest-Arbeitsalter ist auf 15 Jahre festgesetzt; alle Minderjährigen müssen ein Gesundheitszeugnis vorweisen um arbeiten zu dürfen
  • Kinder und Jugendliche dürfen keine gefährliche Arbeit verrichten oder nachts arbeiten
  • Kinderhandel und sexuelle Beziehungen jeglicher Art zu Kindern sind verboten und werden bestraft8)

Bisherige Lösungsansätze

  • die Regierung Bosnien- Herzegowinas arbeitet unter anderem mit UNICEF zusammen, um Regierungs- Angestellte, Richter etc. im Umgang mit Opfern von Menschen- und speziell auch Kinderhandel zu trainieren18)
  1. CIA The World Factbook [] []
  2. UNICEF []
  3. Findings on the worst Forms of Child Labour 2007 []
  4. US Department of State 2010 []
  5. UNICEF Länderbericht []
  6. World Factbook [] []
  7. UNICEF Bosnien und Herzegowina []
  8. Findings on the Worst Forms of Child Labor – US Department of Labor – aufgerufen am 14.05.2014 [] []
  9. UNICEF Bosnien and Herzegowina []
  10. World Fact Book []
  11. UNICEF Studie []
  12. Abschaffung der Zwangsarbeit []
  13. Mindestalter 15 Jahre für die Zulassung zur Beschäftigung []
  14. Verbot und Beseitigung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit []
  15. Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Kinder []
  16. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention zum Schutz der Kinder in bewaffneten Konflikten []
  17. Zusatzprotokoll zum Schutz vor Kinderhandel, -prostitution und -pornographie []
  18. UNICEF []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.