Kosovo

Bild: © n.v. - Wikimedia Commons

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 1.836.529 Einwohner (Stand: Juli 2012)1)
  • 0-14 Jahre: 26,9%1)
  • keine Statistiken zu Kinderarbeit

Tätigkeiten/Produkte

Fallbeispiel

Eine Elendssiedlung der Ashkali am Rande von Gjakova. Sie leben in schlimmsten Verhältnissen am Rand einer Müllkippe. Es sind Bilder, wie man sie höchstens aus der Dritten Welt kennt: alle Arten von Abfall aufgetürmt, es stinkt fürchterlich und giftig. Und mittendrin, in und auf diesem Müll herumkletternd: Kinder über Kinder. Sie suchen nach Essbarem und Material, das sie verkaufen können; ein Kilo Aluminium zum Beispiel bringt einen Euro ein. Das Geld teilen die Kinder mit ihren Eltern, ihr Verdienst ist fest eingerechnet bei diesen bettelarmen Familien. Viele Kinder hier gehen nicht in die Schule, andere kommen vor oder nach dem Unterricht. Was diese täglichen Stunden auf dem Müll für ein Gesundheitsrisiko bedeuten, können wir nur vermuten – ein Kind erzählt, dass auch das Krankenhaus hier regelmäßig seinen Abfall ablädt.2)

  • Landwirtschaft
  • in Minen
  • Straßenverkauf
  • Transport von Gütern
  • Betteln
  • Kinderhandel: Kosovo ist Ursprungs-, Durchgangs- und Zielland, aber auch innerhalb des Landes werden Kinder gehandelt; Missbrauch der Kinder für  Zwangsarbeit (Betteln) und Prostitution; Minderheiten (Roma, Ägypter, Ashkali) sind besonders gefährdet3)

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • der Kosovo deklarierte am 17.02.2008 seine Unabhängigkeit, was laut IGH nicht gegen das Völkerrecht verstößt; trotzdem ist der Kosovo nur von wenigen Staaten anerkannt4)5)
  • Prägung durch den Kosovo Krieg und ethnische Konflikte6)
  • 30% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze (2010)
  • Arbeitslosenquote: 45,3% (Stand: 2011)1)
  • Minderheiten wie Roma und Ashkali werden diskriminiert, sie sind von Armut besonders betroffen3)

Schulbildung

  • Schulbildung ist kostenlos und verpflichtend für Kinder von 6 bis 15 Jahren
  • geteiltes Schulsystem, für Kosovo- Albaner und Kosovo- Serben;3)
  • mehr Frauen als Männer sind Analphabeten: 13,4 % in ländlichen Gebieten (3,8 % bei Männern) und 10,4 % in städtischen Siedlungen (Männer 2,3 %)
  • 77% der Kinder ethnischer Minderheiten werden eingeschult, nur 69% der Mädchen7)
  • Kinder aus Minderheitenfamilien verlassen die Schule generell früher
  • Minderheiten sind aufgrund von Sprachbarrieren, sozialen und sozio- ökonomischen Faktoren benachteiligt8)

Gründe für Kinderarbeit

  • Armut
  • Diskriminierung ethnischer Minderheiten9)

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • kein UN oder ILO Mitglied
  • die UN- Kinderrechtskonvention ist in die kosovarische Verfassung integriert
  • Mindestarbeitsalter ist nach nationalem Gesetz 15 Jahre
  • Gefährliche Arbeiten sind für Minderjährige verboten
  • es wird kritisiert, dass es keine Regelung zur Anstellung von Kindern in Haushalten gibt
  • Menschenhandel, Zwangsarbeit und Zwangsprostitution sowie die Produktion von Kinderpornographie werden bestraft (15 Jahre Haft für die Versklavung eines Kindes)8)

Bisherige Lösungsansätze

  • die Regierung verabschiedete einen Nationalen Aktionsplan gegen Menschenhandel 2011- 2014, der speziell auf die Bedürfnisse von Kindern eingeht;
  • das Kommitee zur Abschaffung von Kinderarbeit hat zunächst versucht, Probleme zu identifizieren 8)

Weitere Links

Situation der Roma in Südosteuropa

  1. CIA – The World Factbook [] [] []
  2. UNICEF Reisetagebuch []
  3. worst forms of child labour Kosovo – 2011 [] [] []
  4. Wikipedia []
  5. tagesschau – Link nicht mehr abrufbar: 21.02.2014 []
  6. Wikipedia []
  7. UNICEF []
  8. worst forms of child labour Kosovo – 2011 [] [] []
  9. „Children of Kosovo“ – Children´s Rights Portal []

Ein Kommentar zu Kosovo

  1. Iraklis Bombastiq sagt:

    eure seite ist sehr gut <333 :***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.