Mexiko

Bild: © n.v. -

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 114.975.406 Einwohner (Stand: Juli 2012)1)
  • 0-14 Jahre: 27,8% (Stand: 2012)1)
  • Laut UNICEF arbeiteten 2000-2010 5% der Kinder zwischen 5 und 14 Jahren.2) Von den Kindern zwischen 5 und 17 waren es im Jahr 2010 nach offiziellen Angaben 10,7%3)
  • Ca. 40% aller arbeitenden Kinder besuchen keine Schule3)

Tätigkeiten / Produkte

  • Knapp 60% der arbeitenden Kinder sind in der Landwirtschaft tätig, sowohl auf den familieneigenen Farmen als auch als Angestellte. Besonders problematisch ist die Situation von Immigrantenkindern3)
  • 2012 wurde Kinderarbeit bei der Herstellung folgender Agrarprodukte entdeckt: Grüne Bohnen, Chilischoten, Kaffee, Auberginen, Melonen, Zwiebeln, Zuckerrohr, Tabak und Tomaten4)
  • In Städten sind Kinder meistens in der informellen Wirtschaft tätig, als Straßenverkäufer, Fabrikarbeiter, Manufaktur, im Baugewerbe u.ä.5)
  • Kinderprostitution ist weit verbreitet, vor allem im Zusammenhang mit Sextourismus aus den USA5)
  • Mexiko ist zudem ein bekanntes Produktionsland von Kinderpornografie4)

allgemeine Rahmenbedingungen

  • Zwar gehört Mexiko zu den größten Volkswirtschaften der Welt, die sich in den vergangenen Jahren zudem stark modernisiert hat, aber es bestehen teilweise extreme Einkommensunterschiede1)
  • Die Wirtschaft ist relativ divers, die wichtigsten Zweige sind der Dienstleistungssektor, Industrie und Handel6)
  • Abhängig von den Indikatoren leben zwischen 36 und 50% Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze,1) 6) 2000-2009 lebten 3% sogar in extremer Armut7)
  • Kriminalität und Gewalt sind ein großes Problem, vor allem in den Städten und im Zusammenhang mit dem Drogenkrieg6)

Schulbildung

  • Der Besuch einer Vorschule, Grundschule und Sekundarschule ist in Mexiko von 3 bis 14 Jahren verpflichtend und kostenlos3)
  • Das Schulsystem ist zwar relativ gut ausgebaut, aber die Durchsetzung der Schulpflicht und die Beteiligung aller Bevölkerungsschichten ist mangelhaft. Vor allem Kinder von Migranten und aus der indigenen Bevölkerung haben häufig nur mangelhaften Zugang zu Bildung 3)
  • Besonders in der Sekundarschule vernachlässigen viele Kinder ihre Bildung8)
  • Die Analphabetismusrate lag 2010 bei ca. 7%1)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Armut: v.a. im ländlichen Raum müssen Kinder zum Familieneinkommen beitragen. Vor allem Kinder von Migranten und aus der indigenen Bevölkerung müssen deshalb arbeiten3)
  • Mangelnde Bildung führt zu einem Teufelskreis aus Sozialer Exklusion, Armut und Kinderarbeit3) 9)

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • Das Mindestarbeitsalter liegt bei 14 Jahren, von 14 bis 17 dürfen Jugendliche nur tagsüber nicht-gefährlichen Beschäftigungen nachgehen, mit Erlaubnis der Eltern5)
  • Zwangsprostitution, Kinderprostitution, Sextourismus und die Herstellung von Kinderpornografie sind gesetzlich verboten und können mehrjährige Haftstrafen nach sich ziehen5)

bisherige Lösungsansätze

  • Das Bildungssystem wurde stark reformiert und die Qualität der Lehre verbessert.6) Allerdings fehlt bisher ein starker institutioneller Rahmen um die vielen arbeitenden Kinder zurück in die Schule zu holen und um die Schulbeteiligung von Migranten und indigenen Kindern zu erhöhen9)
  • Zwar wurden Armut und mangelnde Bildung als Hauptfaktoren für Kinderarbeit identifiziert, aber es gibt bisher keine umfassende politische Leitlinie, die das Vorgehen koordiniert und verschiedene Maßnahmen integriert3)
  1. CIA: The World Factbook – Mexico – aufgerufen am 25.2.2013 [] [] [] [] []
  2. UNICEF: Mexico – Statistics – aufgerufen am 25.2.2013 []
  3. ILO: Child labour and its connection with theexercise of the right to education in Mexico: State of affairs, 2011 – aufgerufen am 25.2.2013 [] [] [] [] [] [] [] []
  4. U.S.-Department of Labor: 2012 List of Goods produced by child Labor or forced Labor (pdf) – aufgerufen am 25.2.2013 [] []
  5. U.S.-Department of State: Country Reports on Human Rights Practices for 2011 – Mexico – aufgerufen am 25.2.2013 [] [] [] []
  6. Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise Mexiko – aufgerufen am 25.2.2013 [] [] [] []
  7. UNICEF: Mexico – Statistics – aufgerufen am 25.2.2013 []
  8. UNICEF: Mexico – Statistics – aufgerufen am 25.2.2013 []
  9. UNICEF: Mexico – The big picture – aufgerufen am 25.2.2013 [] []
  10. ILO: Ratifications of C105 – aufgerufen am 25.2.2013 []
  11. ILO: Ratifications of C138 – aufgerufen am 25.2.2013 []
  12. ILO: Ratifications of C182 – aufgerufen am 25.2.2013 []
  13. UN-Kinderrechtskonvention: Ratifizierungen – aufgerufen am 25.2.2013 []
  14. UN-Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte: Ratifizierungen – aufgerufen am 25.2.2013 []
  15. UN-Zusatzprotokoll Kinderhandel: Ratifizierungen – aufgerufen am 25.2.2013 []

5 Kommentare zu Mexiko

  1. Zorbas sagt:

    Interessante Informationen, aber noch eine Frage: Wieso wird Mexiko unter“Mittelamerika“ kategorisiert? Mexiko gehört doch zu Nordamerika.

    • Lorina / earthlink sagt:

      Hallo Zorbas!
      Geographisch gesehen gehört Mexiko zu Nordamerika. Da durch Sprache und Kultur eine Zugehörogkeit zu Lateinamerika besteht, wird Mexiko oft Mittelamerika zugeordnet. In unserer Kampagne gehen wir weniger auf die geographische, als auf die gesellschafts- und entwicklungspolitische Situation in einem jeweiligen Land ein, weswegen wir Mexiko ebenfalls zu Mittelamerika zählen.
      Liebe Grüße,
      das earthlink Team

  2. Marc Ebus sagt:

    Sehr hilfreich

  3. Pingback: Mexiko: Über 3,5 Millionen Kinderarbeiter | Aktiv gegen Kinderarbeit

  4. Pingback: Mexiko: Verhaltenskodex in Tourismusbranche unterzeichnet | Aktiv gegen Kinderarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.