Guyana

Flagge von Guyana Bild: © public domain - Wikipedia

In Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 739.903 Einwohner (Stand: Juli 2012)1)
  • 0-14 Jahre: 30,2% (Stand: 2013)1)
  • 23,0% aller Kinder zwischen 5 und 14 Jahren arbeiten.2)

Tätigkeiten / Produkte

  • Straßenverkauf
  • Betteln
  • Gepäckträger
  • Hausangestellte (oft inoffizielle Ausbeutung bei Familien, die sie aufnehmen)
  • Kellner
  • Arbeit in Sägewerken und auf Märkten
  • landwirtschaftliche Arbeit
  • Drogenhandel
  • Prostitution, besonders als Opfer von Menschenhandel2)

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze: 35% (Stand: 2006)1)
  • Arbeitslosenrate: 21% (Stand: Dezember 2011)3)
  • Nach Schätzungen von UNICEF gehört Guyana zu den ärmsten Ländern der westlichen Welt, auch wenn seit einigen Jahren die Wirtschaft wächst und größere politische Stabilität zu verzeichnen ist.

Schulbildung

  • Schulbildung ist kostenlos und bis zum 15. Lebensjahr verpflichtend. Manche Schulen erheben dennoch Gebühren.2)
  • Einschulungsrate: Jungen 82%, Mädchen 86%4)
  • Analphabetenrate: 8,2% – Männer 8,0%, Frauen 8,4% (Stand: 2002)1)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Besonders unter der ländlichen Bevölkerung wird Kinderarbeit noch unterstützt, da sie als effektive Vorbereitung auf das spätere Arbeitleben angesehen wird.
  • Viele Familien leben in Armut.
  • es gibt viele Familien mit nur einem Elternteil bzw. ohne Vater, sodass die Kinder das Einkommen des Vaters ersetzen müssen.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • Kinder dürfen ab 15 Jahren arbeiten, es gibt jedoch Ausnahmen für Familienbetriebe.2)
  • Jugendliche dürfen keine Tätigkeiten ausführen, die ihre Gesundheit, Sicherheit oder moralische Bildung beeinträchtigen, sowie Tätigkeiten in der Industrie oder nachts. Außnahmen gelten für Industriearbeiten, die kontinuierlich Tag und Nacht durchgeführt werden müssen. Solche dürfen auch schon von 16-jährigen verrichtet werden.11)
  • Kinderprostitution wird nur im Zusammenhang mit Menschenhandel bestraft.
  • Ab 16 Jahren können Jugendliche freiwillig ins Militär eintreten und unbewaffnete Dienste auführen.12)

Bisherige Lösungsansätze

  • Die Regierung von Guyana hat mit Unterstützung von UNICEF ein Zentrum für Straßenkinder eingerichtet, das diesen u.a. verschiedene Bildungsmöglichkeiten anbietet.
  • Das Arbeitsministerium hat verschiedene Programme zur Beseitigung von Kinderarbeit entwickelt.13)
  • 2011 machte die Regierung kleine Fortschritte, z.B. durch Programme zur Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten für die ländliche Bevölkerung.
  • Es gibt eine Task Force gegen Menschenhandel.2)

Bisherige Erfolge

  1. The World Factbook – Guyana – Central Intelligence Agency – aufgerufen am 04.06.2013 [] [] [] []
  2. 2011 Findings on the Worst Forms of Child Labor – US Department of Labor – aufgerufen am 04.06.2013 [] [] [] [] []
  3. Guyana – Unemployment Rate – Trading Economics – aufgerufen am 04.06.2013 []
  4. Guyana – StatisticsUNICEF – aufgerufen am 04.06.2013 []
  5. Ratification of C105 – ILO – aufgerufen am 04.06.2013 []
  6. Ratification of C138 – ILO – aufgerufen am 04.06.2013 []
  7. Ratification of C182 – ILO – aufgerufen am 04.06.2013 []
  8. Convention on the Rights of the Child – RatificationVereinte Nationen – aufgerufen am 04.06.2013 []
  9. Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the Sale of Children, Child Prostitution and Child Pornography – Ratification – Vereinte Nationen – aufgerufen am 04.06.2013 []
  10. Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the Involvement of Children in armed conflict – Ratification – Vereinte Nationen – aufgerufen am 04.06.2013 []
  11. 2012 Findings on the Worst Forms of Child Labor – US Department of Labor – aufgerufen am 14.05.2014 []
  12. 2012 Findings on the Worst Forms of Child Labor – US Department of Labor – aufgerufen am 14.05.2014 []
  13. 2012 Findings on the Worst Cases of Child Labor – US Department of Labor – aufgerufen am 14.05.2014 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.